Firefox 33 erschienen

Am 13. Okto­ber, zum 20-jährigen Jubi­läum von Net­scape (aus dem Mozilla Fire­fox ja her­vor­ging), erschien Ver­sion 33.

Neues:

  • OpenH263 Unterstützung
  • Schnel­lere Suche von der Adress­zeile aus
  • Ver­bes­serte Javascript-Unterstützung
  • Ver­bes­serte Sitzungswiederherstellung

Eine kom­plette Liste der Ände­run­gen und Neue­run­gen fin­det sich wie immer in den Release Notes.

Firefox 32 erschienen

In der neuen Ver­sion von Fire­fox wurde die Leis­tung  angeb­lich erheb­lich gestei­gert (durch Ein­satz eines effi­zi­en­te­ren Caches). Für mehr Sicher­heit wird nun Public Key Pin­ning ein­ge­setzt. Im Kon­text­menü (Rechts­klick) erschei­nen nun Icons für Vorwärts/Zurück(Neuladen/Lesezeichen erstel­len. Für Ent­wick­ler: Ver­bes­serte Unter­stüt­zung von HTML5-Elementen.

In Ver­sion 32 hat sich wirk­lich eini­ges getan. Für einen kom­plet­ten Über­blick ste­hen wie immer die Release Notes bereit.

Firefox 31 erschienen

Die neu­este Ver­sion steht nun zum Down­load bereit. Fire­fox 31 soll einige Geschwin­dig­keits­vor­teile brin­gen, ansons­ten gibt es wenig offen­sicht­li­che Ände­run­gen. Eben­falls neu ist die Unter­süt­zung von Media Source Exten­si­ons. Die Such­funk­tion (Strg+F) wurde wie­der auf den alten Zustand zurückgesetzt.

Dane­ben ist natür­lich auch ein Update zu Thun­der­bird erschienen.

Firefox 30 erschienen

Jetzt ist Fire­fox tat­säch­lich schon 30. Verrückt.

Die Neue­run­gen sind über­schau­bar. Fire­fox schal­tet mit die­ser Ver­sion die alte NPAPI-Schnittstelle (Net­scape Plu­gin App­li­ca­tion Pro­gramming Inter­face) ab, die mit Net­scape Navi­ga­tor 2.0 ein­ge­führt wor­den war (damals bahn­bre­chend, heute eher ein Sicherheitsrisiko).

Firefox 29 erschienen

Upate: Am 9. Mai ist Fire­fox 29.0.1 erschienen.

Fire­fox 29 bringt als offen­sicht­lichste Ände­rung mit Aus­tra­lis eine neue Ober­flä­che, mit der Fire­fox zum Chrome-Klon wird. Aber das ist nichts Schlech­tes. Im Gegen­teil. Die neue Ober­flä­che wirkt auf­ge­räum­ter, schlan­ker und moder­ner als die alte. Trotz­dem inter­es­sant, dass damit nun­mehr alle moder­nen Web-Browser ein wenig wie Chrome aus­se­hen. Wer hätte das vor ein paar Jah­ren gedacht. Aktua­li­siert wurde für Ver­sion 29 übri­gens auch die Sync-Version.

Für der­zei­tige Firefox-Benutzer ist das Update auf die neu­este Ver­sion natür­lich ein no-brainer.

Voll­stän­dige Release Notes: https://www.mozilla.org/en-US/firefox/29.0/releasenotes/

Für Benut­zer, bei denen die neue Ober­flä­che zu Irri­ta­tio­nen führt, gibt es ein Addon, das die alte Ober­flä­che wie­der­her­stellt: Clas­sic Theme Restorer

Firefox 28 und Thunderbird 24.4.0 erschienen

Fire­fox 28 bie­tet nichts Neues und hätte frü­her, als man mit Ver­si­ons­num­mern noch behut­sa­mer umging, höchs­tens eine Ver­än­de­rung hin­ter dem zwei­ten Punkt bewirkt. Ja, so wenig hat sich seit Ver­sion 27 tat­säch­lich getan. Aber die Ver­sio­ni­tis schrei­tet mun­ter voran. Erwäh­nens­wert ist die Unter­süt­zung für VP9 (Hier tes­ten; mit älte­ren Ver­sio­nen gab es dabei noch eine Fehlermeldung).

Die wei­te­ren Neue­run­gen in den Release Notes.

Firefox 27 und Thunderbird 24.3 erschienen

Update: Es ist inzwi­schen ein Update auf Ver­sion 27.0.1 erschie­nen. Nur klei­nere Bug­fi­xes, siehe http://www.mozilla.org/en-US/firefox/27.0.1/releasenotes/

Wie immer alle sechs Wochen… hier also die neu­este Ver­sion von Fire­fox mit fol­gen­den Neuerungen:

  • SPDY 3.1, eine von Google ent­wi­ckelte Erwei­te­rung des http-Protokolls, die angeb­lich die Dar­stel­lung von Web­sei­ten beschleunigt.
  • TLS 1.1 und 1.2 sind nun stan­dard­mä­ßig aktiviert.
  • Die Soci­al­API erlaubt nun meh­rere Dienste par­al­lel (also nicht nur den Face­book Mes­sen­ger oder etwas anderes)
  • Sicher­heits­up­dates

Wei­tere Neue­run­gen wie immer in den Release Notes.

Thun­der­bird ist ja angeb­lich seit gerau­mer Zeit "feature-complete", des­halb gibt es hier ledig­lich Sicher­heits­up­dates und Bug­fi­xes.

Sowohl Fire­fox– als auch Thunderbird-Usern sind die neuen Ver­sio­nen natür­lich wärms­tens empfohlen.

Und in sechs Wochen gibt's auch schon Fire­fox 28.

Firefox 26 erschienen

Fire­fox 26 bie­tet einige inter­es­sante Neuerungen:

  • Alle Java-Plugins sind grund­sätz­lich auf “Click to Play” gesetzt. Das bedeu­tet, dass wenn eine Seite Java akti­vie­ren will, dies nicht mehr auto­ma­tisch geschieht, son­dern dass der Benut­zer dies expli­zit gestat­ten muss. Da Java ja für Sicherheitslücken/Hänger berüch­tigt ist, ist dies eine gute Ent­schei­dung von Mozilla.
  • Der Pass­wort­ma­na­ger Script-generierte Passwortfelder.
  • Updates kön­nen nun auch von nor­ma­len Windows-Usern durch­ge­führt wer­den, also ohne Admin-Rechte. Dazu muss jedoch der Mozilla Main­ten­ance Dienst ein­ge­rich­tet sein.
  • H.264-Codec wird in Linux unterstützt.
  • Mozilla unter­stützt wei­ter­hin den Dino Win­dows XP: M3-Decoding wird jetzt auch hier unterstützt.
  • Für Ent­wick­ler inter­es­sant: Der App-Manager, mit dem HTML-Webapps leich­ter ent­wi­ckelt wer­den können.

Die kom­plet­ten Release Notes: https://www.mozilla.org/en-US/firefox/26.0/releasenotes/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+hacker-news-feed-200+(Hacker+News+200)

Das Update ist für alle Benut­zer von Fire­fox natür­lich ein “No-brainer”.

Übri­gens ist par­al­lel zu Fire­fox 26 auch Thun­der­bird 24.2.0 erschie­nen. Sea­mon­key wird wohl in Kürze mit einem Update nachziehen.