In der user.js:

Klas­sis­che Ein­leitung (<Author> wrote:):
user_pref(“mailnews.reply_header_type”, 1);

Ein­leitung “On <date> <Author> wrote:”:
user_pref(“mailnews.reply_header_type”, 2);

Ein­leitung “<Author> wrote On <date>:”:
user_pref(“mailnews.reply_header_type”, 3); 

Nun kann man diese Angaben noch ver­fein­ern.

Deutsches Datums­for­mat (nor­maler­weise nutzt Mozil­la OS-Angaben):
user_pref(“mailnews.reply_header_locale”, “de-DE”); 

Anpassen des “Author wrote”:
user_pref(“mailnews.reply_header_authorwrote”, “%s schrieb”); 
(man kann hier natür­lich auch etwas kom­plett anderes für schrieb ein­set­zen)

Datum­sangabe anpassen:
user_pref(“mailnews.reply_header_ondate”, “Am %s”);
(anstelle des “On <date>”, auch hier kann man etwas ganz anderes ein­tra­gen)

Tren­ner zwis­chen Datums und Autho­rangabe:
user_pref(“mailnews.reply_header_separator”, “, ”); 
(das Kom­ma stört, kann man hier also raus­löschen)

Dop­pelpunkt durch etwas anderes erset­zen:
user_pref(“mailnews.reply_header_colon”, “:”); 
z.B. auch eine leere Zeile:
user_pref(“mailnews.reply_header_colon”, “\n”);
bzw.
user_pref(“mailnews.reply_header_colon”, “:\n”);

Beispiel:
Meine Ein­leitungszeile lautet:
Am 29.11.2001 7:56 schrieb Hol­ger Met­zger: 

Die dazuge­höri­gen user.js ein­träge laut­en:

user_pref(“mailnews.reply_header_type”,          2); 
user_pref(“mailnews.reply_header_ondate”,        “Am %s”); 
user_pref(“mailnews.reply_header_locale”,        “de-DE”); 
user_pref(“mailnews.reply_header_authorwrote”,   “schrieb %s”); 
user_pref(“mailnews.reply_header_separator”,     ” ”);

Prob­lem:
Im Edi­tor (d.h. während des Ver­fassens ein­er E-Mail) zeigt Mozil­la den Zeilenum­bruch an wie er eingestellt ist unter Bear­beit­en | Ein­stel­lun­gen | Mail&Newsgroups | Ver­fassen (Stan­dard: 72 Zeichen), aber bei der Anzeige von E-Mails scheint Mozil­la den Umbruch vergessen zu haben und erst am Bild­schirm­rand umzubrechen.

Erk­lärung (und Lösung):
Mozil­la umbricht brav nach ca. 72 Zeichen (leicht in der Quelle zu über­prüfen mit Strg+U). Aber Mozil­la benutzt Format=Flowed (RFC 2646) zur Anzeige von E-Mails. Format=Flowed opti­miert die Darstel­lungvon E-Mails und News, indem an jedes Zeile­nende ein Leerze­ichen ange­hängt wird, mit dem ein Format=Flowed-fähiges E-Mail­pro­gramm die Zeilen les­bar (d.h. “opti­miert”) am Bild­schir­mende umbricht. Ein Pro­gramm, das kein Format=Flowed ver­ste­ht, sieht keinen Unter­schied in der Darstel­lung von E-Mail­s/News­post­ings, da Mozil­la ja immer noch bei 72 Zeichen umbricht (Mozil­la hängt ja nur ein Leerze­ichen an jede Zeile, das einen nicht-for­mat­flowed-fähi­gen Mail­er nicht stört). Und noch ein­mal: Format=Flowed  ist nur eine Anzeigeart, Zeilenum­brüche wer­den ganz nor­mal benutzt.
Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu For­mat-Flowed (Englisch):
http://bugzilla.mozilla.org/attachment.cgi?id=123686&action=view

Auf kleinen Bild­schir­men kann Format=Flowed sehr sin­nvoll sein, denn es kommt damit nicht zu häßlichen Umbrüchen im Text (da das Pro­gramm den Text dem Bild­schirm anpaßt). Auf großen Bild­schir­men wiederum ist die Darstel­lung in Format=Flowed eher unan­genehm, da ewig lange Zeilen schlechter zu lesen sind.

Die fol­gen­den user_prefs gehen wie immer in die user.js oder alt­ner­a­tiv in about:config (Mozil­la, Sea­Mon­key) bzw. in Thun­der­bird unter Extras — Ein­stel­lun­gen — Erweit­ert — Kon­fig­u­ra­tion bear­beit­en.

Anzeige von Format=Flowed unterbinden:

user_pref(“mailnews.display.disable_format_flowed_support”, true);

Um auch das Senden in Format=Flowed zu unterbinden muß man noch fol­gende Zeile hinzufü­gen:

user_pref(“mailnews.send_plaintext_flowed”, false);

Alter­na­tive (für Fort­geschrit­tene):
Anstatt der Deak­tivierung von f=f kann man auch ein­fach nur die Weite anpassen, in der Format=Flowed Nachricht­en angezeigt wer­den.
Fol­gen­der Ein­trag muß dazu in die userContent.css:

.moz-text-flowed {
   max-width: 80ch !impor­tant;
}

80ch” ist die Wei­t­e­nangabe, nach der umbrochen wird, und frei wählbar. Diese neue Möglichkeit basiert auf http://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=71110. Die userContent.css ist eine ein­fache Text­datei, die sich im chrome-Ord­ner des Pro­filp­fads befind­en muß.

Update (Aktu­al­isierung des ehe­ma­li­gen Unter­punk­ts 30 dieser FAQ):

Die Zeilen­länge auf eine bes­timmte Länge zu beschränken kann auch bei ein­fachen Textnachricht­en bzw. HTML-Nachricht­en sin­nvoll sein.

Fol­gen­des in die user.js ein­tra­gen:

user_pref(“mail.quoted_graphical”, false);
user_pref(“mail.quoteasblock”, false); 

Zudem muß man Format=Flowed deak­tivieren, damit die Balken nicht bei Format=Flowed Nachricht­en angezeigt wer­den.
Für Thun­der­bird muß man zusät­zlich fol­gen­des in die userContent.css ein­fü­gen:
blockquote[type=cite] {
    padding-bot­tom: 0 !impor­tant;
    padding-top: 0 !impor­tant;
    padding-left: 0 !impor­tant;
    bor­der-left: none !impor­tant;
    bor­der-right: none !impor­tant;
}

Mit dem Add-on Quote­Col­ors kann man die Ein­stel­lun­gen auch vornehmen.

Auch dies wird über einen Ein­trag in der user.js erledigt (alter­na­tiv über about:config)
user_pref(“mail.server.default.abbreviate”, false);

Im Pro­filord­ner gibt es ein Unter­verze­ich­nis chrome. In diesem Verze­ich­nis muss die Datei userContent.css mit einem Texte­d­i­tor geöffnet wer­den .  Dann fol­gende Zeilen hinzufü­gen:

blockquote[type=cite] { 
col­or: navy ! impor­tant; 
}
blockquote[type=cite] block­quote { 
col­or: maroon ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote block­quote { 
col­or: green ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote block­quote block­quote { 
col­or: pur­ple ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote block­quote block­quote block­quote { 
col­or: teal ! impor­tant; 

Die Far­ben wer­den über col­or definiert. Hier im Beispiel wer­den also Quotes der ersten Ebene dunkel­blau dargestellt, die zweite Ebene dunkel­rot, die dritte grün. Die Far­ben sind frei wählbar. Man kann auch beliebig viele Quote-Ebe­nen angeben indem man ein­fach eine block­quote Zeile anhängt, also:

blockquote[type=cite] block­quote block­quote block­quote block­quote block­quote { 
col­or: gray ! impor­tant; 

Die Angabe der Farbe geschieht entwed­er mit Name (red) oder durch eine RGB-Angabe (#FF0000).

Will man auch die senkrecht­en Balken in Farbe haben, muss man zusät­zlich die Angabe bor­der­col­or  benutzen:

blockquote[type=cite] { 
col­or: navy ! impor­tant; 
bor­der-col­or: black ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote { 
col­or: maroon ! impor­tant; 
bor­der-col­or: navy ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote block­quote { 
col­or: green ! impor­tant; 
bor­der-col­or: maroon ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote block­quote block­quote { 
col­or: pur­ple ! impor­tant; 
bor­der-col­or: green ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote block­quote block­quote block­quote { 
col­or: teal ! impor­tant; 
bor­der-col­or: pur­ple ! impor­tant; 

blockquote[type=cite] block­quote block­quote block­quote block­quote block­quote { 
col­or: gray ! impor­tant; 
bor­der-col­or: teal ! impor­tant; 

Die Farbe für bor­der-col­or und col­or müssen nicht übere­in­stim­men, auch hier kann man angeben was man will.

Nor­maler­weise stellt Mozil­la Nachricht­en mit dem gle­ichen Betr­e­ff unter einem Thread dar. Kann mit fol­gen­der Angabe ver­hin­dert wer­den (ab Mozil­la 1.5RC2 nightlies):

user_pref(“mail.thread_without_re”, false);

Prak­tisch alle Verän­derun­gen kön­nen mit Hil­fe der fol­gen­den Doku­mente gestal­tet wer­den:
http://lxr.mozilla.org/seamonkey/source/themes/modern/messenger

Beispiele: 

1.) Ver­größerung der Schrift­darstel­lung im Body (Plain­text): 

.moz-text-plain pre {font-size: 12pt !impor­tant;}

2.) Eine andere Schrift / andere Größe zur Darstel­lung von Nachricht­en benutzen: 

.moz-text-plain pre {font-fam­i­ly: Ari­al !impor­tant;}

.moz-text-plain pre {font-size: 16 !impor­tant;}

3.) Andere Farbe benutzen: 

.moz-text-plain pre {font-col­or: green !impor­tant;}

4.) Manip­u­la­tio­nen der Sig­natur: 

.moz-txt-sig,.moz-signature {col­or: red !impor­tant;} (Sig­natur wird rot angezeigt)

.moz-txt-sig > a,.moz-signature > a {col­or: yel­low !impor­tant;} (Anzeige der Links in der Sig­natur in ander­er Farbe, hier gelb)

5.) Farbe der Links im Mes­sage­body: 

.moz-text-plain pre > a { 
     col­or: green ! impor­tant; 
 } 

6.) Plain­text tags iden­ti­fiers loswer­den

*bold*
/italic/
_underline_

Will man die */_ nicht anzeigen lassen, fügt man fol­gen­des in seine userContent.css:

.moz-txt-tag { dis­play: none; }

Und um nur gezielt spezielle tags auszuschal­ten:

Aster­iks: .moz-txt-star > .moz-txt-tag { dis­play: none; }

Schrägstrich:  .moz-txt-slash > .moz-txt-tag { dis­play: none; }

Unter­strichen:  .moz-txt-under­score > .moz-txt-tag { dis­play: none; }

Ver­tikaler Strich:  .moz-txt-ver­ti­call­ine > .moz-txt-tag { dis­play: none; }

Sig­natur-Delime­ter (– ):  .moz-txt-sig > .moz-txt-tag { dis­play: none; }
7.) Threads mit unge­le­se­nen Nachricht­en speziell markieren (userChrome.css, Tip von Frens Ehlers):

treechildren:-moz-tree-cell-text(container, closed, hasUn­read, read)

{
text-dec­o­ra­tion: under­line ! impor­tant;
font-weight:bold ! impor­tant;

Jet­zt werde die Trees in denen sich noch eine unge­le­sene Nachricht befind­et nicht nur unter­strichen, son­dern zusät­zlich auch fett dargestellt.

Der Phan­tasie sind prak­tisch keine Gren­zen geset­zt. Wer sich ein bißchen mit CSS ausken­nt, kann die Anzeige in Mail/News kom­plett nach seinen Wün­schen und Vorstel­lun­gen gestal­ten.

8.) Ändern der Schrift im Com­pos­er (Plain­text):

BODY[style*=“width: 72ch”]
{
  font-fam­i­ly: “Luci­da Con­sole” !impor­tant;
  font-size: 11pt !impor­tant;
}

9.) Gequoteten Text auch im Edi­tor in ein­er anderen Farbe darstellen:

span[_moz_quote=true] {
col­or: #000000 !impor­tant;

Dabei ist für #000000 (schwarz) die gewün­schte Farbe anzugeben. Es gehen auch die üblichen HTML-Far­bangaben mit Namen (red, green, blue, usw.)

Fol­gende Zeile in die user.js hinzufü­gen:

user_pref(“mailnews.nav_crosses_folders”, 0);

Möglichkeit­en:

0 — Ohne Nach­frage zur näch­sten unge­le­se­nen Nachricht in der näch­sten Gruppe wech­seln.
1 — Stan­dard­e­in­stel­lung (Nach­fra­gen)
2 — Gar nichts machen.

Out­look (bzw. auch andere Microsoft-Mail-Pro­duk­te) benutzen anstelle des “Re” zur Angabe, dass die E-Mail eine Antwort ist, eine lokalisierte Ver­sion, näm­lich “Aw” für “Antwort”. Das “Re” ist im inter­na­tionalen E-Mail-Verkehr Stan­dard. Übri­gens: “Re” bedeutet “Regard­ing” (also “Betr­e­f­fend”) und nicht “Reply”, die Über­set­zung “Aw” ist damit grund­sät­zlich falsch.

Es ist von Vorteil, das unsägliche “Aw” von Mozil­la wie ein “Re” behan­deln zu lassen, um z.B. nicht bei E-Mail-Verkehr mit einem Out­look-User die Betr­e­f­fzeile bei jed­er Antwort mit einem weit­eren “Aw” anwach­sen zu lassen.

Hin­weis: Die Erset­zung erfol­gt erst bei neu emp­fan­genen E-Mails, nicht bei bere­its herun­terge­lade­nen. Um die Änderung für alle E-Mails zu aktivieren, muss man die MSF-Dateien im Mail-Verze­ich­nis löschen.

In die user.js:

user_pref("mailnews.localizedRe", "Aw");    — hierbei ist jede Kombination möglich, also auch die Varianten anderer Sprachen.

 

Mozil­la ver­wen­det, sobald man ein Zeichen benutzt, das sich außer­halb iso-8859–1 befind­et, als Zeichen­satz win­dows-1252. Bevorzugt man aber aus Kom­pat­i­bil­itäts­grün­den iso-8859–15, fügt man fol­gende user_prefs in die user.js hinzu:

user_pref("intl.fallbackCharsetList.ISO-8859-1",  "ISO-8859-15, windows-1252");
user_pref("intl.fallbackCharsetList.ISO-8859-15", "ISO-8859-1");

Um die fol­gende unnötige Ausze­ich­nung für reine Text-E-Mails ohne spezielle Son­derze­ichen zu umge­hen

Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 7bit

fol­gen­des in die user.js ein­tra­gen:

user_pref("mail.label_ascii_only_mail_as_us_ascii", true);

1. Nur-Text-Nachricht­en:

moz-text-plain {
    max-width: 80ch !important;
 }

Damit wer­den Nur-Text-Nachricht­en bei der angegebe­nen max­i­malen Weite umbrochen.

2. HTML-Nachricht­en:

.moz-text-html {
   max-width: 80ch !important;
} 

3. Bzw. kom­biniert das Ganze, falls gewün­scht:

.moz-text-flowed, .moz-text-plain, .moz-text-html {
      max-width: 80ch !important;
}

Damit wer­den alle Nachricht­en immer bei ein­er bes­timmten Länge umbrochen.

Ein Anhang mit dem Namen winmail.dat bedeutet meis­tens, dass ein Out­look-Benutzer eine falsch kodierte Nachricht gesendet hat (indem der Sender die E-Mail im RTF-For­mat ver­fasst hat). Thun­der­bird (und übri­gens auch andere E-Mail-Pro­gramme wie Apple Mail oder Evo­lu­tion) zeigt in diesem Fall nur den Plain­text-Inhalt der E-Mail an, alle etwaigen tat­säch­lichen Anhänge sind in der ominösen Datei winmail.dat “ver­steckt”.

Es gibt ein Addon, mit dem man den Inhalt von winmail.dat-Anhänge anzeigen lassen kann: Look­out. Für Sea­mon­key hier.

Für Out­look-Anwen­der gibt es eine Anleitung von Microsoft, wie man das Prob­lem von vorne­here­in ver­hin­dert, hier ist die Anleitung.

 

Um den Google Kalen­der mit Thun­der­bird Light­ning zu syn­chro­nisieren benötigt man das Add-on Provider for Google Cal­en­der. Nach einem Neustart von Thun­der­bird kann man seinen Google Kalen­der prob­lem­los in Thun­der­bird ein­binden:

  • In Light­ning einen neuen Kalen­der hinzufü­gen.
  • Im ersten Menü “Im Net­zw­erk” auswählen. Auf Weit­er klick­en.
  • Im näch­sten Fen­ster auf “Google Kalen­der” klick­en und auf Weit­er klick­en.
  • In der Eingabebox seine Google-E-Mail-Adresse eingeben, auf deren Kalen­der man zugreifen will und den weit­eren Anweisun­gen fol­gen.
  • Achtung: Das Addon hat derzeit Prob­leme. Unbe­d­ingt den “Geburt­stagskalen­der” deak­tivieren, denn son­st ver­wan­delt sich Thun­der­bird in eine Sch­necke.

Comments are closed.